• Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften sichern bezahlbaren Wohnraum, sowohl durch ihre Investitionen in vorhandene Wohnungen als auch durch Neubauten.





Aktuelle Pressemittteilung

  • Januar 2018

    Im Fußball-Weltmeisterschaftsjahr lässt auch der Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e. V. den Ball rollen. Vorstandsmitglied Alexandra Chrobok: „Wir möchten den jungen Kickern eine Freude machen und auch die Eltern finan- ziell etwas entlasten. Deshalb vergeben wir als Arbeitskreis in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Fußball-Verband e. V. (HFV) 50 komplette Trikotsätze für Mädchenund Jungenmannschaften.“

  • Januar 2018

    Anfang Dezember ist der neue Mietenspiegel erschienen. Die Ergebnisse dürften Hamburger Mieter wenig begeistern: Auf dem freien Markt ist die Miete erneut gestiegen und beträgt durchschnittlich 8,44 Euro pro Quadratmeter. Einzig bei den Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften und der SAGA liegt der Preis deutlich drunter. Warum?

  • Januar 2018

    Rund 100 geladene Gäste aus Politik und Immobilienwirtschaft kamen am Montagabend zur traditionellen Jahresauftaktveranstaltung des Arbeitskreises Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. in den Besenbinderhof, um sich über Fragen und Entwicklungen der Wohnungswirtschaft in der Hansestadt auszutauschen. Zu den Gästen zählte auch Matthias Kock, Staatsrat in der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen.

  • Januar 2018

    Etwas mehr Geduld und Gelassenheit: Das wünschen sich die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften in der Diskussion um die Grundsteuer. „Die Reform ist überfällig, aber kein Grund zur Panik“, sagt Monika Böhm, Vorstandsvorsitzende des Arbeitskreises Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. „Bei den gegenwärtigen Debatten über bezahlbaren Wohnraum in ganz Deutschland kann ich mir nicht vorstellen, dass der Gesetzgeber eine sozial ungerechte Lösung zulässt.“

  • November 2017

    Mit Erleichterung haben die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften den Beschluss des Senats aufgenommen, auf die geplante Straßenreinigungsgebühr zu verzichten. „Das ist eine gute Entscheidung – für die Bürger Hamburgs und die Demokratie“, erklärt Monika Böhm, Vorstandsvorsitzende des Arbeitskreises Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V..





Hamburgweit gut aufgestellt

ALLE STADTTEILE IM BLICK

HAMBURGWEIT GUT AUFGESTELLT

Die Wohnungsbaugenossenschaften, welche sich im Arbeitskreis zusammengeschlossen haben verfügen insgesamt über rund 130.000 Wohnungen – dies sind etwa 20 Prozent des Hamburger Mietwohnungsmarktes.

Die Wohnungsbaugenossenschaften sind damit in allen Statteilen vertreten und bieten ein breites Angebot an Wohnraum – von kleinen Singlewohnungen über familiengerechte Reihenhäuser oder betreute Wohneinheiten für ältere Menschen.

Lesen Sie hier, welchen Beitrag die Wohnungsbaugenossenschaften für die Lebensqualität in den einzelnen Stadtteilen leisten. 

MEHR

Stadtteile

Übersicht

Hier sehen Sie, in welchen Bezirken welche Genossenschaften Wohnungen anbieten

MEHR

Karte Hamburg




Andere Bereiche der Wohnungsbau­genossenschaften